.

Portfolio

SEMINARE

"Als Single unterwegs..." 

Viele Menschen sehnen sich nach einer glücklichen Beziehung, doch immer mehr scheitern an diesem Anspruch. Mann/Frau beginnt sich zu fragen: "Was mache ich falsch?" oder kommt zur Auffassung, nicht beziehungsfähig zu sein. Ein Trugschluss, denn jede/r trägt das Potential für ein erfülltes Leben in gelingenden
Beziehungen in sich.
 Im Workshop werden Sie die unbewussten Anteile unserer Persönlichkeit, die Beziehungen steuern und oft schwer machen, entdecken. Sie werden vergangene prägende Erfahrungen reflektieren, sowie Ihr Verhalten, mit dem Sie gelernt haben sich in Beziehungen zu schützen, bewusst machen. Sie werden den Imago-Dialog als wertvolles Instrument für Beziehungen kennenlernen. Für all jene, die • mehr über die „geheimen Regeln“ einer bewussten Beziehung lernen wollen • die Neues und Interessantes über Beziehungen erfahren möchten.

"Die Liebe Die du suchst"  

Einführung in den Imago Single Workshop in Theorie und Praxis Wer wünscht sich nicht eine liebevolle und lebendige Partnerschaft und ist nach anfänglicher Verliebtheit wieder einmal enttäuscht worden? Die Sehnsucht zu lieben, geliebt zu werden und ein gemeinsames Leben miteinander zu führen, ist Motivation und Verführung zugleich, sich immer wieder aufs Neue auf Beziehungen einzulassen. Und das ist gut so! Wir sind auf Beziehungen angewiesen und in Beziehung können wir Halt, Geborgenheit und die Liebe, die wir suchen, finden. Die große Frage ist nur WIE? An diesem Nachmittag möchte ich Ihnen eine Einführung zu diesem Thema und einen Einblick in die Imago Beziehungstherapie geben. Mit Hilfe von kurzen theoretischen Inputs und kleinen Übungen werde ich sie auf eine Reise zu den Mechanismen von Persönlichkeit und Beziehungsdynamik mitnehmen.  

„So viel Liebe wie du brauchst“ 

Imago – ein neuer Weg der Liebe Die Imago-Beziehungs- und Paartherapie wurde vor mehr als 30 Jahren von Dr.Harville Hendrix und seiner Frau entwickelt. Der lateinische Begriff „Imago“ bedeutet Bild und bezeichnet jenes Menschenbild, das sich in einem Kind unbewusst am Beispiel seiner ersten Bezugspersonen formt und das seine späteren (Liebes-)Beziehungen maßgebend beeinflusst. Ziel der Imago-Therapie ist es, unsere Beziehungsreisen bewusst zu machen, so dass alte Muster, die unser Verhalten in Beziehungen oft unbewusst und negativ mitbestimmen sich verändern und so Beziehungen positiv, liebevoll und wertschätzend gestaltet werden können. Herzstück dieser Methode ist der „bewusstmachende Dialog“ der beiden Partner. Der Workshop möchte einen Einblick in Theorie und Praxis geben.  

IMAGO-Tag „Ein Tag für uns als Paar“: Ein Angebot für Paare, einen Einblick in die Imago-Therapie zu bekommen und zugleich erholsame Zeit miteinander zu verbringen. 

Getrennt als Paar – als Eltern verbunden: Vortrag und/oder Workshop  

Liebe ein Abenteuer: „Ehe ist nicht ein Problem das gelöst werden muss, sondern ein Abenteuer, das gelebt werden möchte“ Vortrag oder Workshop  

Mit Paaren arbeiten 

Paar- und Beziehungsprobleme sind häufig Themen in der Beratung und Psychotherapie. Auch wenn nur eine Person darüber berichtet, so ist die Partnerin/der Partner doch im Raum mit anwesend. Manchmal wird es gewünscht und notwendig, den Partner/die Partnerin in den beratenden oder therapeutischen Prozess einzubeziehen und gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten. Oftmals möchten Paare auch von vorn herein eine Paarberatung oder Paartherapie machen. Sind Sie als BeraterIn bzw. TherapeutIn motiviert und gut darauf vorbereitet, mit Paaren zu arbeiten?  

- Was ist anders in der Arbeit mit Paaren im Vergleich zum Einzel-Setting.  

- Gibt es Themen, die immer wieder auftauchen? 

- Welches sind besondere Herausforderungen und „Fallen“ in der Paartherapie/beratung? 

- Welche Interventionen, Methoden und Techniken sind erfolgversprechend? 

Die Integrative Therapie und die Imago Beziehungstherapie stellen ein vielseitiges und kreatives Handwerkszeug bereit, um Paare gut begleiten zu können. Das Seminar zeigt verschiedene Möglichkeiten auf und bietet Raum für Erfahrungsaustausch, Fallbesprechungen und Fragen.  

"Die Ahnen im Gepäck" - Transgenerationale Aspekte in der Paarbeziehung 

Wir sind alle "Kinder unserer Zeit", ebenso sind es unsere Eltern, Großeltern und Urgroßeltern. Was unsere Vorfahren erlebt haben, hat sie geprägt. Ihr Geworden-Sein hatte Auswirkungen auf ihre Kinder und Kindeskinder. So sind wir Teil einer langen Ahnenkette. Wie sich das auf uns und im Speziellen unsere Partnerschaften auswirkt, ist oft im Unbewussten und Unfassbaren verborgen. In diesem Workshop treten wir eine Forschungsreise an, die Einblick in das Leben und die Zeit unserer Ahnen ermöglicht, um Erkenntnisse für uns selbst und unsere Beziehungen zu gewinnen.  

Einführung in die Integrative Paartherapie

Für die meisten Menschen ist es ein zentraler Wunsch, eine Partnerin/einen Partner zu finden und eine verbindliche und glückliche Partnerschaft zu führen. Trotz vielfältiger Beziehungsmöglichkeiten und Lebensformen – mit und ohne Trauschein, hetero-, homo- oder bisexuell, unter einem Dach oder in getrennten Wohnungen lebend – erleben Paare in ihrem Zusammenleben neben Glück und Zufriedenheit oft hohen afflilalen Stress, der häufig zu Trennung oder Scheidung führt. In neuen Partnerschaften tauchen die alten Probleme jedoch oft in ähnlicher Form wieder auf. 

Verbindliche Paarbeziehungen bieten die Chance, destruktive Verhaltensweisen und dysfunktionale Beziehungsmuster zu erkennen und in eine positive Richtung zu verändern. Dabei kann es gelingen, sich selbst, den Partner und die Beziehungsdynamik besser zu verstehen und mit „Liebe umgehen zu lernen“. 

Das Einführungsseminar zeigt, wie Paare unterstützend in ihrem Prozess begleitet werden und welche Konzepte, Methoden und Techniken der Integrativen Therapie dabei sinnvoll zur Anwendung kommen können (Relationalitäts- und Beziehungsmodi; Persönlichkeits- und Entwicklungstheorie; Ressourcenaktivierung; Identitätskonzept; Panoramatechniken; dyadische und polylogische Kommunikationsformen; kreative Medien; Bewegung sowie aktivierenden und entspannende Techniken). Das Seminar richtet sich an Paare sowie an TherpeutInnen und BeraterInnen unterschiedlicher Verfahren.  

SELBSTERFAHRUNGS-SEMINARE

Integrative Therapie (…auch im Rahmen des Propädeutikums)  

In der Integrativen Therapie, als moderne Form ganzheitlicher und differenzieller Behandlung, werden im Rahmen eines forschungsgegründeten Reflexions- und Handlungsmodells neben verbalem Austausch auch Ansätze nonverbaler Kommunikation sowie kreative Methoden, Techniken und Medien eingesetzt. Das Ziel ist, Heilungs- und Entwicklungsprozesse bei psychischen, psychosomatischen und psychosozialen Erkrankungen in Gang zu setzen, Besserungen von seelischen Leidenszuständen zu erwirken sowie die Beseitigung von Krankheitssymptomen zu erreichen. Die Neuorganisation des Denkens, Erlebens und Verhaltens des Patienten wird mittels therapeutischen Kontakts und Beziehung unter Bearbeitung aktueller Lebensprobleme, sozialer Netzwerksituationen sowie unbewusster Konflikte unter Einbezug neuester neurowissenschaftlicher Erkenntnisse angestrebt. 

Am "Experimentierfeld" der Gruppe, auch unter Einsatz kreativer Medien, wird es möglich, sich selbst im Kontakt und in der Begegnung mit anderen in neuen Fa¬cetten zu erfahren, eigene Lebensthemen zu bearbeiten und biographische Zusammenhänge zu erkennen.  

Kreative Medien - schöpferische Prozesse

Der Einsatz von kreativen Medien und Methoden in der beratenden und therapeutischen Praxis kann dabei helfen, Prozesse in Gang zu setzen, zu unterstützen und voranzubringen. Der Aufforderungscharakter und die Stimulierungsmöglichkeiten jedes einzelnen Mediums sind sehr unterschiedlich und je nach Situation und Thema kommen verschiedene Medien - wie Malen, Ton, Arbeit mit Symbolen, Masken, Texte, dramatisches Spiel, Musik und Bewegung - im Rahmen der Interventionen zur Anwendung. Sie dienen als Ausdrucksmittel, Projektionsfläche und Übergangsobjekte. So kann zum Beispiel mit Hilfe kreativer Medien sowohl die eigene Lebensgeschichte erforscht und Unbewusstes sichtbar und verständlich werden als auch Überblick und Distanz bei Konflikten geschaffen werden. 

In diesem Seminar geht es darum, die Vielfalt und Wirkung kreativer Medien und Methoden für die Beratung und Therapie anhand eigener Prozesse kennen zu lernen. Über die praktische Erfahrung und die theoretische Reflexion kann der Transfer in das eigene berufliche Handeln vorbereitet werden. 

In Bewegung  - Selbsterfahrungsseminar auf der Basis der Integrativen Therapie  

Wir sind alle unterwegs – unterwegs zu uns selbst und zur Welt hin. In Bewegung sein bedeutet Lebendigkeit und Leben, in dem Veränderung, Wachstum und Wandel Raum bekommen. Wie wir geworden sind und wer wir jetzt sind, ist wiederum der Ausgangspunkt für Weiterentwicklung. 

Das Seminar bietet eine Entdeckungsreise zu uns selbst und unserer Geschichte, die in unserem Leib eingeschrieben ist und über unsere Haltung und unser Verhalten täglich zum Ausdruck kommt. Es ist unser Bewusstsein, das uns ermöglicht, uns zu erkennen, uns weiterzuentwickeln und zu verändern.  

Über Körper- und Bewegungsübungen erfahren wir unsere Leiblichkeit in seinem Geworden-sein, seinen Möglichkeiten und Einschränkungen, und lernen Wachstumspotentiale erkennen. Kreative Medien (malen, schreiben, tanzen, darstellen und Arbeit mit Ton) unterstützen die Entdeckungsreise. Das Gespräch dient dabei der Reflexion und dem Transfer.  

Atem und körperorientierte Selbsterfahrung (zusammen mit Peter Cubasch)

In diesem Seminar werden atem- und leibtherapeutische Methoden in Verbindung mit kreativen Medien und schöpferischen Prozessen auf der Grundlage der Integrativen Therapie vermittelt. Das Seminar beinhaltet körperorientierte Selbsterfahrung. Es bietet auch die Möglichkeit, atem-, körper- und kreativitätstherapeutische Ansätze in Theorie und Praxis kennen zu lernen.

Im DIALOG

Vom Herzen sprechen, aktiv zuhören, mit Respekt und Aufmerksamkeit da sein und dem was ist Raum geben. Im gernerativen oder strategischen Dialog entwickelt sich zwischen den Menschen im Kreis ein Miteinander in Verbindung treten, ein gemeinsames Denken, ein ko-kreativer Prozess. Das Gefühl, Teil eines Ganzen zu sein, gehört werden und zuhören, in Stille da sein sind erfahrbare Elemente des Dialogs.  

Dialoge sind vielseitig einsetzbar, wie zum Beispiel in pädagogischen, therapeutischen und supervisorischen Berufsfeldern. (www.dialog.arbogast.at)