ab 2018
kompakt:


6.-12. 5 2018
Salzburg

24.-30.8. 2018
Berlin

ATEM & ACHTSAMKEIT

Weiterbildung für (Psycho-)TherapeutInnen, ÄrztInnen, PsychologInnen; Heil- und Sozial-PädagogInnen, PhysiotherapeutInnen, Yoga-LehrerInnen, MeditationslehrerInnen und Atem-Interessierte. (Akkreditiert von der DMtG mit 48 UE)

Die METHODE

Die Atem und Achtsamkeits-Therapie (AAT) ist eine integrative und ganzheitliche, pädagogisch-therapeutische Methode der "Körperarbeit“/„Leibtherapie". Sie dient der Gesundheitsförderung und Persönlichkeitsentfaltung. Im Mittelpunkt steht die Achtsamkeit für den eigenen Atem. Die AAT integriert Grundlagen, Inhalte und Methoden aus der Atemtherapie (H. Richter/I. Middendorf), der Integrativen (Leib-)Therapie (IT/IBT; H. Petzold u. A.) sowie aus verschiedenen kreativitäts- und sensibilitätsfördernden  Methoden (Sensory Awareness; Musik- und Bewegungspädagogik; Entspannungstechniken). Themen und Inhalte der AAT sind vielfältig; in der Fortbildung werden sie in dieser Abfolge behandelt: Atem, Entspannung und Achtsamkeit  -  Atem, Sinne und Sinn - Atem, Stimme und Ausdruck  -  Atem und (Selbst-) Berührung.                          

Zur Anwendung kommt die Methode in der Gesundheitspflege und Rehabilitation sowie in therapeutischen, pflegerischen, (sozial- und heil-))pädagogischen  sowie meditativen Bereichen. Entsprechend wendet sich die Fortbildung vorwiegend (aber nicht ausschließlich) an Personen, die in diesen Bereichen tätig sind. 

LEITUNG: Peter Cubasch, MSc; Atem-, Musik- und Psychotherapeut; Lehrtherapeut für Integrative Therapie, Supervision, Leib- und Bewegungs- sowie Musiktherapie; Univ. Lehrbeauftragter (Berlin, Krems, Salzburg)

SEMINARE - THEMEN - INHALTE

Atem, Bewegung und Entspannung    
Hier steht der Zusammenhang von Atem, Bewegung und Entspannung im Mittelpunkt. Die Übung des Atems führt ins Hier und Jetzt,
zu einer ausgewogenen Balance zwischen Über- und Unterspannung (Eutonus), zur Achtsamkeit und damit zu körperlich-geistig-seelischer Präsenz. Auf diese Weise können dysfunktionale Haltungen und Verhaltensweisen, die aus Überforderung, Angst und Stress resultieren und bis zum Burnout führen können, frühzeitig erkannt, aufgelöst und durch funktionale, "lebensfreundliche" ersetzt werden.  In diesem Tagen werden zahlreiche Übungen  für eine gesunde, "ökologische" Lebensführung und die Praxis der Selbstsorge erlernt.

Atem, Sinne und Sinn    
Hier wird der Zusammenhang von Atem, Achtsamkeit und Sinnen thematisiert und in seiner ontologischen Bedeutung erfahrbar. Jeder Sinn vermittelt in seiner spezifischen Art einen einzigartigen Zugang zum wachen Sein. Eine besondere Qualität erhält die Arbeit mit Atem, Achtsamkeit und Sinnen in der AAT dadurch, dass die Sinnesorgane selbst konkret "begriffen" werden. Dabei wird die Wahrnehmung verfeinert und es entstehen Momente von tiefer Berührtheit und "spiritueller Sinnhaftigkeit". Der Zusammenhang von Sinnen und Sinn scheint auf und es wird deutlich, dass der Mensch über die Sinne und den Atem auf die Mitmenschen und auf die Welt bezogen ist - er ist leiblich auf Verbundenheit angelegt: mit sich selbst, mit anderen, mit der Natur und mit dem Kosmos. Mit Achtsamkeit wird dies erfahrbar.

Atem, Stimme und Ausdruck
Hier steht der Zusammenhang von Atem und Stimme im Mittelpunkt. Stimmlicher Ausdruck - egal ob sprechen, singen, summen, seufzen, weinen oder lachen - ist immer vom Atem getragen. Jede stimmliche Aktivität regt den Atem in besonderer Weise an, öffnet Räume im Körper und belebt Emotionen. Durch die experimentelle, lustvolle und achtsame Arbeit mit Atem und Stimme wird die ursprüngliche Freude an der eigenen Stimme und am stimmlichen Ausdruck geweckt. Hemmungen lassen sich abbauen und Prozesse heilsamen Selbstausdrucks, welche die Selbstsicherheit und das Selbstwertgefühl steigern, können in Gang gesetzt werden.

Atem und (Selbst-)Berührung    
Berührung und besonders Selbstberührung habt einen bedeutenden Einfluss auf die Eigenwahrnehmung und die Selbsterkenntnis. Achtsame Selbstberührung, begleitet von der wachsenden Wachheit für das individuelle Atemgeschehen, ist liebevolle Selbstzuwendung. Sie ermöglicht, den eigenen Körper in berührender Weise neu zu entdecken, verlorene Vitalität zu beleben und beschädigte Leiblichkeit zu heilen. So gelingt ein achtsamer, heilsamer und  lustvoller Umgang mit dem eigenen Körper und krankmachende Fremd- und Selbstausbeutung werden verhindert.

Abschluss/Zertifizierung: Die Teilnahme an der Fortbildung wird mit einem Zertifikat der WIENER ATEMSCHULE  bestätigt. Teilnehmerzahl 8 bis 12 Personen.

Kosten: 880,- Euro (incl Zertifikat und Unterrichtsmaterial)

Ab 2018 wird die Weiterbildung in kompakter Form angboten, um Kosten und Reisezeiten einzusparen. (Ausnahme Luxembourg)

Orte und Termine:

Salzburg:  6.-12. Mai 2018

Berlin: 24.-30. August 2018

Graz: Herbst 2018  (unverb. Voranmeldung schon möglich)

Wien: Herbst 2018  (unverb. Voranmeldung schon möglich)


Anmelde-, Zahlungs- und Stornobedingungen: Nach Eingang Ihrer Anmeldung - diese ist nur zur gesamten Fortbildung möglich - erhalten Sie eine Anmeldebesätigung mit der Aufforderung, ca sechs Wochen vor dem ersten Seminarblock 600,- Euro einzuzahlen. Mit Eingang dieser Zahlung ist Ihre Teilnahme gesichert.  Falls Sie die Teilnahme bis 2 Wochen vor dem ersten Block stornieren, wird eine Stornogebühr von 60,- Euro einbehalten. Bei späterer Stornierung ist die gesamte Gebühr von 1200,- zu bezahlen. Die zweite Teilzahlung erfolgt vor dem dritten Wochenende. Sollte aus Krankheitsgründen ein Seminarblock nicht besucht werden können oder die Teilnahme an der Fortbildung kurzfristig nicht möglich sein, besteht die Möglichkeit, ein anderes Atemseminar zu besuchen.

Anmeldung und Information: Ich melde mich zum unten angekreuzten Kurs an. Der/die TeilnehmerIn nimmt in Eigenverantwortung an der Veranstaltung teil. Für Schäden an Eigentum und Personen wird keine Haftung übernommen.