Gähn-Club Wien
Montag 18-19 Uhr

Wiener GÄHN- und DEHN-CLUB

Ort: VOLKSHILFE Wien, Sechsschimmelgasse 7/II

Anmeldung an peter@cubasch.com     (Eintritt frei; freiwilliger Raumkosten-Beitrag)


Feedbacks: 

Den ganzen Tag war ich nur für andere da. Jetzt kann ich endlich bei mir ankommen. Das fühlt sich gut an! Und es geht so einfach – nur ein wenig gähnen und dehnen.

Mein Kaumuskel war die ganze Woche gut entspannt. Gestern hatte ich meinen ersten Tag im Büro und da waren die Spannungen gleich wieder da. Aber das ich habe wenigstens gleich bemerkt….

Am Abend nach dem letzten Gähntraining war ich sehr entspannt und habe gut geschlafen. Richtig erstaunt hat mich aber, dass am nächsten Morgen die Nase zu laufen begann. Da ist noch ganz viel Schleim aus den Kiefer- und Stirnhöhlen gekommen. Ich habe bergeweise Taschentücher verbraucht.

Seit 15 Jahren habe ich Probleme beim Kauen und Schmerzen im Kiefergelenk. Und ich knirsche nachts mit den Zähnen. Mit Hilfe Ihrer CD und den Youtube Videos habe ich die Kieferübungen gemacht und viel gegähnt. Nun habe ich endlich etwas, das mir hilft. Vielen Dank. 

Ich habe die ganze Woche gut einschlafen können, durch Gähnen - kaum zu glauben!
     
Die letzte Gähnstunde hat mich sehr angenehm entspannt. Und als am Abend die Angst wieder kam, habe ich mich einfach an das Gähnen erinnert und gegähnt. Und dann bin ich tatsächlich gut eingeschlafen. Wegen meiner Angst telefoniere ich nachts immer mit meinem Mann. Er ist im Ausland. Am nächsten Morgen hat er sich total gewundert, dass er mich nicht erreichen konnte und ich auch nicht angerufen hatte. Er dachte schon, es sei was passiert. Dabei habe ich nur gut geschlafen! Das hat uns beide sehr gefreut.

Ich arbeite schon einige Monate mit einer Studentin, die unter Ängsten leidet; besonders unter Prüfungsängsten. Nun haben wir es geschafft: Mit Hilfe der Gähnübungen konnte sie gut entspannt in die Prüfung gehen und hat bestanden!


Informationen zum Thema „GÄHNEN" 

Gähnen ist in aller Munde. Warum interessiert das oft unterdrückte, reflexartige Phänomen jetzt zunehmend die Wissenschaften? Aktuelle  neurophysiologische Studien deuten darauf hin, dass das Gähnen altersbedingten Veränderungen entgegensteuert und möglicherweise auch bei neurologischen Erkrankungen wie Tick, Autismus und psychiatrischen Störungen zu Heilerfolgen beitragen kann.

Unabhängig von den zu erwartenden Forschungsergebnissen weiß man schon heute, dass Gähnen zur Prävention und Therapie zahlreicher stressbedingter Erkrankungen von einzigartigem Wert ist. Es erweist sich als wirkungsvolles Medium zur Tiefenentspannung: Stress lässt sich tatsächlich in wenigen Minuten weggähnen. Der körpereigene Heilreflex wirkt zudem blutdrucksenkend und hilft dabei, flache oder hektische Atmung spielerisch zu korrigieren. Wichtige Vitalfunktionen wie Tränen- und Speichelfluss werden intensiv angeregt. Auch Spannungskopfschmerzen, Muskelverspannungen und das weit verbreitet Zähneknirschen lassen sich durch Gähnen mildern oder auflösen. Diese Erfahrungen kann jeder selber machen, der sich auf die befreiende Praxis des Gähnens einlässt!

Doch wie kommt man zum Gähnen, diesem schon vorgeburtlich ausgebildeten Reflex, der in den ersten Lebensjahren bei vielen Menschen so nachhaltig unterdrückt wird, dass er das ganze Leben hindurch `im Halse stecken bleibt'?

Peter Cubasch befasst sich seit vielen Jahren mit dem Atem und dem Gähnen. Sein kürzlich erschienenes Buch „Gähnen – Der natürliche Weg zu Entspannung und Wohlbefinden" (HumorCare Verlag; bestellbar beim Autor) bietet einen unterhaltsamen Blick auf unterschiedliche Theorien zu Sinn und Funktion des Gähnens. Vor allem aber zielt es darauf ab, Wege in die Praxis des Gähnens aufzuweisen und dessen vielseitige positive Auswirkungen im Alltag zu nutzen.